Wie deutsche Autohersteller den Markt beherrschen

Deutsche Autos beliebt wie nie zuvor

Nach wie vor werden deutsche Autos mit sehr hoher Qualität verbunden. So ist es auch kein Wunder, dass deutsche Autohersteller den Weltmarkt beherrschen. Die Konkurrenz unter den Autoherstellern ist groß, aber genau das macht sie auch so stark. Es ist gar nicht so lange her, da stellte ein schwedischer Automanager fest, dass es nicht fair ist, wenn sich die deutschen Autohersteller untereinander soviel Konkurrenz machen. Das Problem für den schwedischen Automanager war nicht die Tatsache, dass sie sich Konkurrenz machen, sondern dass bei diesem Tempo der Neuerungen und Innovationen kaum noch ein ausländischer Autohersteller Schritt halten kann. Er sah die Chancen für ausländische Autohersteller schon vor ein paar Jahren Richtung Null tendierend.

Wer sich heute auf dem Automarkt umsieht wird schnell feststellen, dass er damit tatsächlich Recht hat. Unternehmen wie Saab sind schon vor einigen Monaten in die Pleite gegangen und Volvo sucht jetzt sein Glück mit China. Deutsche Autos wie Mercedes, BMW, Audi oder Volkswagen rechnen dagegen mit Rekordzahlen in diesem Jahr. Das berichten auch Portale, die Dienste nutzen wie dapd dpa.

Die Deutschen beherrschen den Auto Weltmarkt

Wenn es um Spitzenprodukte in der Autoindustrie geht, beherrschen die Deutschen schon lange den Weltmarkt. Schon jetzt stammen von zehn hochwertigen Autos sechs aus der deutschen Produktion. Und wie von dem schwedischen Automanager vorhergesagt, ist es tatsächlich die Konkurrenz untereinander, die die deutschen Autos so gut macht. Jede neue Innovation wird von den Konkurrenten unter die Lupe genommen, selber noch einmal verbessert oder mit einer noch besseren Innovation wird dagegengehalten. Über viele Jahre waren es hauptsächlich die Hersteller von Autos der Marke Mercedes und BMW, die sich einen heftigen Kampf um die Vorherrschaft auf dem Weltmarkt geliefert haben. Inzwischen hat aber Audi sehr stark aufgeholt. Audi, als VW-Tochter, verkauft inzwischen mehr Autos als Mercedes.

Schwellenländer im Focus der Autohersteller

Obwohl in Europa das Geschäft mit Edelkarossen etwas stagniert, müssen sich die Autohersteller keine Gedanken machen. In den USA erholt sich das Geschäft langsam. Den meisten Umsatz machen die Autohersteller in den so genannten Schwellenländern. Als Schwellenländer werden die Länder bezeichnet, die sich jetzt erst wirtschaftlich so richtig entwickeln. Dazu gehören unter anderem Russland, China, Brasilien und Indien. In diesen genannten Ländern haben die deutschen Automarken schon fast einen Kultstatus erreicht. Sie zeigen, dass es die Besitzer zu Wohlstand und Reichtum gebracht haben. Genau aus diesem Grund wird die Nachfrage immer mehr steigen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*