Welches Fahrradträgersystem ist das beste für mein Auto

Die große Auswahl an unterschiedlichen Fahrradträgern macht den Kauf nicht einfach

Welches-Fahrradtraegersystem-ist-das-beste-für-mein-AutoGerade wenn die Urlaubszeit beginnt, sind wieder viele Autofahrer mit einem montierten Fahrradträger unterwegs. Es ermöglicht den Radsportlern nicht im Urlaub auf ihr Mountainbike oder das Rennrad verzichten zu müssen. Es gibt mehrere unterschiedliche Arten von Fahrradträgern und eine große Auswahl. Unter diesen Fahrradträgern findet man eine Vielzahl von geeigneten Modellen, die auch für das eigene Auto das passende Modell sind. Diese Fahrradträger sind dafür geeignet: der Dachträger, der Kupplungsträger, der Deichselträger und der Heckträger. Die Wahl hängt größtenteils von den Voraussetzungen des Fahrzeuges ab. Hat das Fahrzeug bereits eine Anhängerkupplung, so wird man sich mit aller Wahrscheinlichkeit für einen Kupplungsträger entscheiden. Der Träger wird hierbei auf dem Kupplungskopf montiert und mit einem Seilspanngut entsprechend befestigt. Beim Kupplungsträger wird wie beim Heckträger wird das Fahrrad quer zum Heck transportiert.

Es gibt für jedes Auto das passende Fahrradrägersystem

Beim Dachgepäckträger wird mit der Fahrtrichtung das Tragesystem auf den vorgesehenen Punkten fixiert. Ein Nachteil hierbei ist der hohe Luftwiederstand und der höhere Spritverbrauch. Dachträger waren eine der ersten Fahrradträger. Bei den meisten Fahrradträgersystemen wird das Fahrrad durch Klemmbacken oder Riemen am Rahmen befestigt und durch Riemen an den Rädern in einer Schiene befestigt. Es gibt jedoch auch Trägersysteme, bei denen das Rad mit Bügeln, die den Rahmen und die Räder umfassen fixiert wird. In Deutschland braucht jeder Fahrradträger, der an das Auto angebracht wird eine Betriebserlaubnis. Bei manchen Systemen ist auch ein zusätzliches Kennzeichen erforderlich. Sicherheit wird neben einer einfachen Handhabung oder Aufbau bei Fahrradträgern groß geschrieben. Gute Systeme liegen im Schnitt zwischen 300 und 1000 Euro. Neben den verschiedenen Preisklassen ist der einfache Aufbau sowie das Handling zusätzliche Entscheidungskriterien für ein bestimmtes System. Es können auch mehrere Fahrräder gleichzeitig transportiert werden.

Sicherheit geht vor beim Transport

Bei Fahrradtransport sollte die  Geschwindigkeit dem Transport angepasst werden. Zwar gibt es keine tatsächliche Vorschrift aber allgemeine gilt § 3 Abs. 1 StVO: Der Fahrzeugführer darf nur so schnell fahren, dass er sein Fahrzeug ständig beherrscht. Er hat seine Geschwindigkeit insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie seinen persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen……“.  Bei schnellem oder starkem Bremsen treten hohe Belastungen am Fahrradträger auf, die zu Unfällen führen können, durch Verlust der Fahrräder oder durch schlechte Straßenlage.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*