Traummotorräder die Ducati Monster

Es muss nicht immer ein Supersportwagen sein. Für Fans von viel Leistung auf zwei Rädern hat der Motorrad-Hersteller „Ducati“ schon immer jeden Traum erfüllt. Einer dieser Träume ist seit bald fast 20 Jahren Teil der Naked Bike-Modellreihe des italienischen Herstellers: Die Ducati Monster. Sie hat in der Motorrad-Szene längst Kultstatus und nur wenige Motorrad-Typen drücken so viel Lässigkeit und Sportlichkeit aus.

Klassik für die Landstraße

Naked Bikes sind besonders kompakte Motorräder ohne Teil- oder Vollverkleidung. Die Bezeichnung etablierte sich in den 90er Jahren und unterstreicht letztendlich nur den Unterschied zu den teil- oder vollverkleideten Modellen des Rennsports. Falls Sie sich für eine Ducati Monster interessieren, so bietet sich Ihnen zwar der Vorteil eines robusten Motorrads, das durch reduzierte Teile weniger anfällig ist. Jedoch müssen Sie bedenken, dass fehlende Verkleidung für eine bessere Aerodynamik auch weniger Schutz vor Fahrtwind bietet. Motorrad fahren ist grundsätzlich nie ein günstiges Hobby, Sie sollten also das Budget für laufende Kosten, Reparaturen und Motorradteile unbedingt vor dem Kauf berücksichtigen. Bei dieser Modellreihe unterscheiden sich die Motoren ausschließlich in Leistung; Kühlung und Anzahl der Ventile. Trotzdem bieten alle Modelle technische wie optische  Neuerungen und Abänderungen, die für jeden Geschmack etwas bieten werden. Das letzte Modell war die 1100 und wurde 2008 vorgestellt. Sie besticht durch Leichtigkeit und Leistungsstärke.

Eine populäre Nebenrolle in vielen Filmen

Die Ducati Monster verdankt ihr ganz besonders sportliches und rebellisches Image diverser Auftritte in Filmen, Serien und Musikvideos. Ob in Catwoman, Navarro, Sag kein Wort, 24, Matrix Reloaded oder Rollerball, dieses Naked Bike war schon oft dabei, wenn Filmgeschichte geschrieben wurde. Besonders durch die Wiederholung dieses Motivs in Medien wie Fotografie und Film, hat sich die Linie des Naked Bikes als beispielhaft für ein klassisches Motorrad eingeprägt. Quasi zeitlos. Das ursprüngliche Konzept der Ducati Monster war die kostengünstige Produktion durch vereinfachte Arbeitsschritte. Niedrigere Preise und eine große Nachfrage waren das Resultat. In der Tat ist eine alltagstaugliche Ducati eine echte Alternative zu einem echten Moster, der Desmosedici RR. Die begrenzte Stückzahl von 1500 und die bedingungslose Anlehnung an ein Grand Prix Rennmotorrad, rechtfertigten für wahre Liebhaber auch einen Preis jenseits der 50.000 Euro. Die Modelle der Naked Bikes liegen bei unter 10.000 Euro, das Sparpotenzial ist also groß.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*