Gebrauchtwagen – Schnäppchen oder teurer Spaß?

Das Thema spaltet die autofahrende Nation: Die einen schwören auf Neuwagen, da diese lange ohne Reparaturen auskommen und immer die neueste Technik bieten. Die anderen freuen sich über den Wertverlust bei Gebrauchtwagen und kaufen lieber einen „jungen Gebrauchten“ für deutlich weniger Geld. Freilich gibt es auch eine dritte Gruppe: Hier entscheidet alleine das Budget darüber, welches Auto angeschafft werden könnte.

Während bei den Gebrauchtwagen bis zu fünf Jahren Alter häufig Leasingfahrzeuge zu finden sind, sinkt dieser Anteil bei älteren Fahrzeugen deutlich. Beide Kategorien haben ihre ganz eigenen Tücken bei der Anschaffung eines Gebrauchtwagens, denn Leasingfahrzeuge werden häufig als Flottenfahrzeuge erheblichen Belastungen ausgesetzt. Laufleistungen im sechsstelligen Bereich sind da keine Seltenheit. Ob Motor und Antriebsstrang darunter gelitten haben, ist für den Normalkunden kaum zu ermitteln, potenziell drohen hier also höhere Instandhaltungskosten während der Restlebensdauer des Autos.

Tachostand, Abnutzung, Gesamtzustand: Details beachten!

Gebrauchtwagen-Schnaeppchen-oder-teurer-Spass

speeding – istock – Okea

Bei Gebrauchtwagen wird leider immer öfter getrickst. Fachleuten zufolge ist ein beträchtlicher Anteil der Tachometer bei Gebrauchtfahrzeugen manipuliert. Die Gesamtfahrleistung wird deutlich reduziert, was den Verkaufswert des Autos anhebt – innerhalb weniger Minuten Arbeit lassen sich so einige Hundert bis Tausend Euro mehr für den Wagen erzielen. Feststellen lässt sich das nur begrenzt, besonders bei elektronischen Tachos ist die Manipulation kaum nachzuweisen. Umso wichtiger ist es dann, das Auto vor dem Kauf möglichst genau unter die Lupe zu nehmen.

Besonders bei Angeboten über das Internet sollte man nicht einfach auf die Beschreibung vertrauen, sondern möglichst einen Termin vor Ort vereinbaren und zumindest eine Probefahrt machen. Ideal ist natürlich die Begutachtung des Fahrzeugs in einer Werkstatt, ein Fachmann findet die gängigen Schwachstellen innerhalb weniger Minuten. Er kennt in der Regel auch die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellgenerationen bei der Fehleranfälligkeit – dieser Check ist für gebrauchte Modelle gleich welches Herstellers in jedem Fall gut investiertes Geld.

Ist das Resultat positiv, hat man die Gewissheit, einen guten Kauf getan zu haben, im andern Fall weiß man, woran man ist. Je nachdem welche Reparaturen schon absehbar sind, lässt sich dann auch abschätzen, ob der Kauf überhaupt rentabel erscheint oder doch eher eine sehr schlechte Idee ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*